Presse

Ghanaischer Vergewaltiger sollte abgeschoben werden

Stefan Wirtz
10. April 2017

Asylrecht Kriminalität

Der Gewaltverbrecher hatte am vorletzten Wochenende ein campendes Paar überfallen und eine 23-jährige vor den Augen ihres hilflosen Freundes vergewaltigt. Zehn Tage zuvor soll er seinen Abschiebebescheid erhalten haben, nachdem er im Februar illegal über Italien eingereist war.

http://www.focus.de/panorama/welt/bonn-siegaue-ghanaer-bekam-zehn-tage-vor-vergewaltigung-abschiebe-bescheid_id_6932592.html

Ebenso wie beim usbekischen Islamterroristen von Stockholm zeigt sich wieder, daß offenbar aussichtslose Asylbewerber bis zu ihrer Ausreise dauerhaft gemäß Aufenthaltsgesetz in eng begrenzten Bezirken und amtlicher Kontrolle verbleiben müssen, da die Gefährdung für die Bevölkerung durch abgelehnte Zuwanderungswillige unübersehbar ist.