Presse

Islamisten im Glaubenskrieg gegen Kindersocken

Stefan Wirtz
1. Februar 2018

Islam

Nachdem vor kurzem bereits eine Wodka-Marke „dran glauben mußte“, weil mit viel Fantasie Teile des Logos wie der arabische Schriftzug für „Allah“ aussahen und auch eine Schlange erkennbar war, hat nun die Modekette H&M einen weiteren Skandal, und zwar nicht am Hals, sondern am Fuß.

Die weltbewegende Krise um einen bedruckten Jungenpullover war gerade in Vergessenheit geraten, da landet das Bauarbeitermotiv einiger Socken ins Visi...er von frömmelnden Muslimbrüdern. Hält man dieses Motiv falsch herum, sieht die belanglose Wellenlinie erneut wie der Namenszug des nur für Moslems friedlichen „Gottes“. Jedenfalls für schriftkundige Araber, alle anderen erkennen die Spur eines springenden Presslufthammers.

Schon vor Jahren mußte die Spielzeugfirma LEGO einen Bausatz aus dem Sortiment nehmen, weil Moslems eine Ähnlichkeit zwischen dem Gebäude aus der Star-Wars-Saga und einer real existierenden Moschee erkannt haben wollten.

Die Ähnlichkeit eines Berliner Spielplatz-Holzhauses durch einen aufs Dach montierten Halbmond mit einer Moschee hat hingegen niemanden aus dieser Zielgruppe verstört.

Und erneut hat H&M sich nun devot für die „Beleidigung“ entschuldigt und ruft die Ware zurück....