Presse

PM Asylantenkriminalität

Stefan Wirtz
14. Februar 2017

Sicherheit

Schluß mit Gerüchteküche: Küch spricht endlich Klartext über die LAB

Nachdem der Braunschweiger Kripoleiter in der Vergangenheit immer wieder Informationen über die kriminellen Aktivitäten der illegalen Einwanderer als Gerüchte und "fake news" abgetan hatte, nennt er nun endlich Zahlen und Fakten:

http://regionalbraunschweig.de/kuech-fuerchtet-dass-lab-zum-sammelbecken-fuer-kriminelle-wird/

Zwar hantiert man mit leicht gesunkenen Zahlen zur gesamten Kriminalität und einer gestiegenen Aufklärungsquote, hat aber über 1.300 tatverdächtige "Flüchtlinge" aus insgesamt 9.791 Straftätern ermittelt, was einem Anteil von über 13% entspricht. Eine beunruhigende Zahl angesichts des angeblich ganz geringen Bevölkerungsanteils dieser Personenkreise, und den wenigen, uns immer wieder als sogenannte Einzelfälle sporadisch gemeldeten Verbrechen.

Wie zum Hohn redet Küch nun von "jederzeitiger Kontrolle" über die Situation, besonders in der Kralenriede.

Gleichzeitig macht ihm dann noch eine hohe Dunkelziffer bei Enkeltrick-Anrufen Sorgen: 

als gäbe es eine solche nicht auch bei den angeblich rückläufigen und "zu 90% aufgeklärten"(??) Ladendiebstählen.