Presse

+++Hamburger Islamist war den Behörden bekannt!+++

Der Islamist, der in Hamburg heute einen Menschen tötete und vier weitere verletzte, war den Behörden als Gefährder bekannt. Er entstammt der salafistischen Szene.

Weiterlesen
28. Juli 2017

Presse

Islamterror in Ägypten -- Urlauber beachten Reisewarnungen nicht mehr

Beim Messerattentat in Hurghada sind zwei Frauen aus der Umgebung von Peine erstochen worden. Immer weniger Reisende beachten noch die Teilreisewarnung des Auswärtigen Amtes und besuchen vermeintlich günstige Reiseziele.

Weiterlesen
15. Juli 2017

Presse

#IslamnichtgegenTerror! -- Moslems verweigern erneut Distanzierung vom islamischen Terrorismus

Haben sie ihr eigenes Motto nicht verstanden? 

Unter dem mißverständlichen Hashtag #nichtmituns fanden sich bereits vor einer Woche in Köln nur wenige hundert statt der angemeldeten 10.000 Teilnehmer zu einer Demonstration gegen moslemische Attentate ein.

Weiterlesen
24. Juni 2017

Presse

ISIS made in Germany -- deutsche Sozialkassen finanzieren Terrorsippe

Jeder Bezieher von Sozialleistungen muss normalerweise seine Bedürftigkeit nachweisen und sich regelmäßig bei den zuständigen Ämtern persönlich einfinden.

Das gilt wohl nicht, wenn eine ganze Familie als Terroristen nach Syrien geht, dann wird munter und ungehindert über ein Jahr lang weiterkassiert:

Weiterlesen
12. Juni 2017

Presse

Nicht nur unsportlich: woher der Terror kommt

Seit den Terrorangriffen vom 11.09.2001 vermisst die Welt eine glaubhafte und entschlossene Distanzierung aller Moslems von den Taten ihrer Extremisten. Auch nach allen Anschlägen in europäischen Städten blieben die muslimischen Gemeinden allenfalls gleichgültig, vermeintliche Protestkundgebungen bestanden immer nur aus einer Handvoll islamischer Einzelpersonen, die die radikalisierten Täter nachträglich zu "Nicht-Moslems" erklären wollten.

Weiterlesen
9. Juni 2017

Presse

Zynische Relativierungen und gleichgültige Plattheiten:

Wieder reagieren insbesondere Politiker der deutschen Altparteien auf die jüngsten islamischen Attentate mit zynischen Relativierungen und gleichgültigen Plattheiten: 

von Innenminister de Maiziere hört man, daß der Terror in London gar "keine neue Dimension erreicht hat, und wir wohl auf lange Zeit mit dem Terror werden leben müssen". Dies von einem Minister, der die Terrorbekämpfung endlich als seine Hauptaufgabe begreifen müßte.

www.gmx.net/magazine/politik/terror-london/london-festnahmen-terroranschlag-32360752

Justizminister Heiko Maas reagiert nur mit einem banalen "unsere Gedanken sind bei unseren britischen Freunden". Er nennt die Angriffe zwar erschütternd, wirkt aber selbst nicht sonderlich erschüttert. Für ihn war in den letzten Wochen die Zensur von mißliebigen Internetkommentaren viel wichtiger, deshalb wird er schnell wieder zu seinem Tagesgeschäft übergehen, wie seine etablierten Politikerkollegen auch.

Weiterlesen
4. Juni 2017